Faszien – das Ektoskelett unseres Körpers

Ein wunderbarer Film, der auch dem Laien viel Faszien-Wissen bietet, ist der von ARTE produzierte und unter YouTube aufrufbare Film: „Faszien – geheimnisvolle Welt unter der Haut“.

Die Faszie, lat. fascia: Band oder zu deutsch auch Bindegewebe, umhüllt in einer alles miteinander verbindenden und hochsensiblen Art, unseren ganzen Körper, alle Muskeln, Muskelzellen, Knochen und alle inneren Organe – so daß man es anstelle von Bindegewebe eigentlich besser Verbindegewebe nennen sollte. Die Faszie gibt unseren Muskeln ihre jeweils entsprechende Form und sorgt für die Kraftübertragung des einzelnen Muskels und der Muskelketten. Die führenden Faszien-Forscher sprechen sogar von einem eigenständigen und neuen Organ, welches gleichzeitig das flächenmäßig größte, schwerste und am meisten innervierte und somit feinsinnigste Gewebe darstellt.

Die Faszie in der Heilkunst außer Acht zu lassen, wäre, als würden wir die Nerven und die Gefäße ebenfalls nicht beachten. Viele Rückenschmerzen haben ihre Ursache in faszialen Verklebungen (vor allem der Fascia thoracolumbalis), da sind sich die Wissenschaftler einig. Ich würde sogar behaupten, nicht viele, sondern alle Rückenschmerzen sind Langzeitfolgen minderdurchbluteter Fasziengeweben, infolge dessen ein mangelnder Stoffwechsel und eine verminderte Kommunikationseigenschaft der einzelnen Zellen statt findet.

Interessant für meine Arbeit, finde ich die Stelle ab min 20:26, wo Robert Schleip bei einer live-OP sagt: „an die verbackene Stelle komm ich jetzt nicht… Da komm ich n bissel ran… Aber das reicht nicht, um das zu lösen!“. Mit meinem Faszienholz würde ich es ziemlich sicher schaffen und somit die OP überflüssig machen.

Wie ihr eure Faszien wieder geschmeidig und somit schmerzfrei macht, zeige ich euch in einem meiner Gruppen- oder Einzelseminare!

Wünsche allen ein schönes und schmerzfreies Leben!